Version 4.0 ūü§°

lecture: Lockpicking - Eine Einf√ľhrung

Event large

In einem kurzen Vortrag zu Lockpicking wird dargestellt, wie Schl√∂sser (Schlie√üzylinder) arbeiten und es wird auf deren qualitative Unterschiede eingegangen. Weiters werden m√∂gliche zerst√∂rungsfreie √Ėffnungstechniken gezeigt.

In einem kurzen Vortrag wird dargestellt, wir Schl√∂sser (Schlie√üzylinder) arbeiten und es wird auf deren qualitative Unterschiede eingegangen. Weiters werden m√∂gliche zerst√∂rungsfreie √Ėffnungstechniken gezeigt und diese k√∂nnen im Anschluss des Vortrags ausprobiert werden. Das Ziel des Vortrages: Es soll gezeigt werden, dass Kriminalromane, Fernsehen und das Netz der Dinge oftmals einen falschen Eindruck √ľber die Wirklichkeit hinterlassen ("The Mentalist" √∂ffnet die T√ľren in nur 3 sec mit einer Haarklammer). Es soll ferner gezeigt werden, was ein Schloss ‚Äěk√∂nnen‚Äú soll um f√ľr den Hausgebrauch ausreichend sicher zu sein (Einbrecher benutzen schnellere, meist destruktive √Ėffnungstechniken) und letztlich, jedes Schloss l√§√üt sich √∂ffnen, es ist nur eine Frage der Zeit, des Know-hows und des K√∂nnens. Der anschlie√üende interaktive Workshop, stellt den Sport ‚ÄěLockpicking‚Äú als kontemplative Bet√§tigung vor, als gute alternative zu ‚ÄěFinget Spinnern‚Äú und der immer schneller werdenden Zeit (‚ÄěSlow aktivity‚Äú).

Lockpicking ist ein mittlerweile etablierter Sport, bei dem es um das geschickte Umgehen von Schlie√ümechanismen geht, ohne dabei den Mechanismus zu zerst√∂ren. Als Lockpicker ben√∂tigt man viel Geschick und Gesp√ľr, das man sich mit der Zeit anlernen kann. Zudem sind ein wenig Verst√§ndnis und Einf√ľhlungsverm√∂gen gefragt. Man versucht zuerst den Mechanismus, der einem vom √Ėffnen abh√§lt, zu verstehen und anschlie√üend mit verschiedenen, nicht zerst√∂rerischen Mitteln zu √∂ffnen.

Wie beim Hacking ist hier auch Einfallsreichtum und Wissen gefragt, wodurch der Ausdruck Real-Life Hacking vielleicht gar nicht mal so unpassend erscheint. Nat√ľrlich stehen hinter dem Sport, wie beim Hacking, keine schlechten Intentionen. Ganz im Gegenteil, durch die Zusammenarbeit mit der Polizei, Versicherungen Kundenberatungsinstituten und Schlossherstellern k√∂nnen bessere Schlie√ümechanismen entworfen und Einbrecher √ľberf√ľhrt werden. Ein Sport f√ľr einen guten Zweck, sozusagen.

Dabei sei an dieser Stelle auch erw√§hnt, Lockpicking ist entgegen der Meinung vieler kein Sport, bei dem man Kriminelle ausbildet. Ein Einbrecher lernt sich nicht √ľber ein paar Jahre hinweg das Handwerk des Lockpickens an, wenn er ohnehin mit kommerziell erwerblichen und auch einfacheren Tools schlecht gesch√ľtzte Haust√ľren ohne gro√üe Vorkenntnisse innerhalb von Minuten aufbrechen kann. Zudem hilft der Sport, wie oben schon erw√§hnt, im besten Fall auch Freund und Helfer und tr√§gt zu unserer Sicherheit im Alltag bei.

Info

Day: 2017-10-26
Start time: 16:00
Duration: 00:30
Room: Volkskundemuseum Workshop

Language: de

Links:

Feedback

Click here to let us know how you liked this event.

Concurrent Events